Ökumenischer Gottesdienst

Am Sonntag, den 29. Juli 2018 findet wieder ein ökumenischer Gottesdienst auf der Bühne im wunderschönen Schlosspark statt.

esther-gommel-packbierPfarrerin Esther Gommel-Packbier, verheiratet und Mutter zweier Söhne ist seit 2011 Pfarrerin des ersten Bezirkes der Ev. Kirchengemeinde Wickrathberg.
Sie betreut die ca. 2500 Gemeindeglieder aus den Bereichen Wickrathberg, Wanlo, Beckrath, Herrath, Buchholz und die angrenzenden Gemeinden aus dem Bereich Erkelenz (Keyenberg, Kuckum, Ober- und Unterwestrich, Berverath).
Neben ihren wöchentlichen Aufgaben, wie z.B. dem Konfirmandenunterricht, den verschiedenen Gottesdiensten, den Amtshandlungen wie Taufen, Trauungen und Beerdigungen liegen ihre besonderen Schwerpunkte in der kirchlichen Begegnungsarbeit, der Diakonischen Arbeit (z. B. Hephata) und Kirchenmusik.
Mit Freude feiert sie in ökumenischer Verbundenheit Schulgottesdienste, sowie Passions-und Marktandachten.
Desweiteren steht Frau Pfarrerin Gommel-Packbier dem Presbyteriums der Ev. Kirchengemeinde Wickrathberg als Vorsitzende vor und ist u.a. auch als Friedhofsbeauftragte für den Wickrathberger Friedhof verantwortlich.

Pfarrer Michael Röring ist seit 01.08.2017 Leiter der Gemeinschaft der Gemeinden Mönchengladbach-Süd, die die fusionierten Pfarren St. Matthias, Wickrath und St. Laurentius, Odenkirchen umfasst. Vor zwanzig Jahren wurde er zum Pfarrer der damals noch selbständigen Pfarre St. Antonius, Wickrath, ernannt. Mit dem Pastoralteam verantwortet er heute nicht nur die Seelsorge an ca. 20.000 Katholiken in dieser Gemeinschaft, sondern auch mit den Kirchenvorständen die Vermögensverwaltung und trägt die Personalverantwortung für die kirchengemeindlichen Angestellten in der Gemeinschaft der Gemeinden.

Von Anfang an ist ihm die Ökumene ein großes Anliegen. Im Laufe der Jahre wurde die Zahl der Ökumenischen Gottesdienste in Wickrath weiter ausgebaut. Sie finden bei den Gläubigen viel Anklang. Er pflegt ein gutes Miteinander mit den Wickrather evangelischen Glaubensgeschwistern. Er ist der Überzeugung, dass heute nur ein gemeinsames Zeugnis aller Christinnen und Christen, egal welcher Konfession, notwendig ist.

 

 

Die Jagdhornbläsercorps der Kreisjägerschaft Mönchengladbach und Rheydt
Hegeringe Mönchengladbach und Rheydt

Erstmalig wurde am 4.2.1951 im Rahmen eines Gottesdienstes der kath. Gemeinde St. Maria-Königin in Plettenberg-Ohle eine Hubertus-Messe in Deutschland gefeiert. Es war die „Jägermesse“ von Hermann Neuhaus aus Köln. Die mit Hörnerklang umrahmte Hubertusmesse ist ursprünglich kein deutsches Brauchtum.  Das französische Vorbild, den Gottesdienst mit Jagdhornklängen zu umrahmen veranlasste deutsche Bläser die Hubertusmesse zugestalten.

Die musikalische Gestaltung ist heute der modernen Messliturgie angepasst und die einzelnen Stücke sollen in ihrem Charakter den jeweiligen gottesdienstlichen Sinn der Messteile zum Ausdruck bringen. Das mehrstimmige Zusammenspiel auf den Naturhörnern erfordert viel Übung und ein sicheres Gefühl für die Intonation.

Bildquellen

  • esther-gommel-packbier: privat