Ökumenischer Gottesdienst

Wann wieder ein ökumenischer Gottesdienst auf der Bühne im wunderschönen Schlosspark stattfindet, wird noch bekannt gegeben.

Gemeindereferentin Rita Weber ist Mutter von zwei erwachsenen Kindern und arbeitet seit Januar 2011 in der GdG Mönchengladbach-Süd, das umfasst die vier Gemeinden in Wickrath und drei in Odenkirchen. Ihre Aufgabenfelder sind u.a.:

  • Einzelseelsorge
  • Arbeit mit Kindern, z.B. in der Erstkommunionvorbereitung
  • Vorbereitung und Durchführung der verschiedensten Gottesdienste,
  • Andachten, Wallfahrten …
  • Frauenarbeit
  • Beerdigungsdienste
  • Besuchsdienste
  • Arbeit in der Ökumene, wozu auch der Gottendienst beim „Festam See“ zählt, den sie sehr gerne gemeinsam mit Pfarrerin Esther Gommel-Packbier leitet.
Gemeindereferentin Rita Weber (Foto: © Roland Weber)
Pfarrerin Esther Gommel-Packbier (Foto: © Katz)

Pfarrerin Esther Gommel-Packbier – verheiratet und Mutter zweier Söhne – ist seit 2011 Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Wickrath. Sie betreut die ca. 4500 Gemeindeglieder in der Kirchengemeinde.

Neben ihren wöchentlichen Aufgaben, wie z.B. dem Konfirmandenunterricht, den verschiedenen Gottesdiensten, den Amtshandlungen wie Taufen, Trauungen und Beerdigungen liegen ihre besonderen Schwerpunkte in der kirchlichen Begegnungsarbeit, der Diakonischen Arbeit (z. B. Hephata) und Kirchenmusik.

Mit Freude feiert sie in ökumenischer Verbundenheit Schulgottesdienste sowie Passions- und Marktandachten.

Des Weiteren steht Frau Pfarrerin Gommel-Packbier dem Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde Wickrathberg als Vorsitzende vor und ist u.a. auch als Friedhofsbeauftragte für den Wickrathberger Friedhof verantwortlich.

Jagdhornbläsercorps

Erstmalig wurde am 4.2.1951 im Rahmen eines Gottesdienstes der kath. Gemeinde St. Maria-Königin in Plettenberg-Ohle eine Hubertus-Messe in Deutschland gefeiert. Es war die „Jägermesse“ von Hermann Neuhaus aus Köln. Die mit Hörnerklang umrahmte Hubertusmesse ist ursprünglich kein deutsches Brauchtum.  Das französische Vorbild, den Gottesdienst mit Jagdhornklängen zu umrahmen veranlasste deutsche Bläser die Hubertusmesse zugestalten.

Die musikalische Gestaltung ist heute der modernen Messliturgie angepasst und die einzelnen Stücke sollen in ihrem Charakter den jeweiligen gottesdienstlichen Sinn der Messteile zum Ausdruck bringen. Das mehrstimmige Zusammenspiel auf den Naturhörnern erfordert viel Übung und ein sicheres Gefühl für die Intonation.

Dank an
die Sponsoren

Veranstalter und
Kooperationspartner

Menü